Der Windpark Nowoasowsk im Donjezk-Gebiet wird nachträglich von der Entwicklungsbank EBRD und einem Partner finanziert. Weitere große ukrainische Windparks sind derzeit im Bau, und auch die Anlagenfertigung scheint sich zu entwickeln.


Windrad des deutsch-ukrainischen Anlagenherstellers Fuhrländer im Windpark Nowoasowsk. Foto: EBRD


Die Europäische Entwicklungsbank EBRD vergibt einen Kredit von bis zu 33,3 Millionen Euro für das Windpark-Projekt Nowoasowsk im ukrainischen Donjezk-Gebiet. Ein weiterer Kredit von bis zu 15,5 Mio. Euro für dieses Projekt kommt vom Clean Technology Fund. Die gesamten Projektkosten beziffert EBRD mit 95 Mio. Euro. Der Projekteigentümer „Windparks of Ukraine LLC“ will die Kredite nutzen, um Schulden an lokale Banken zurückzuzahlen. Wie EBRD auf Anfrage mitteilte, ist der Windpark Nowoasowsk bereits seit März 2012 vollständig in Betrieb.

Der Windpark besteht aus 23 Windrädern des deutsch-ukrainischen Herstellers Fuhrländer, die insgesamt über eine Spitzenleistung von 57,5 Megawatt verfügen sollen. Ihre jährliche Stromproduktion ist mit 175 Gigawattstunden angegeben. Der Strom wird vollständig in das nationale Stromnetz eingespeist und entsprechend einem seit 2009 geltenden Grünstrom-Gesetz vom staatlichen Stromgroßhändler Energorynok mit 11 Cent pro Kilowattstunde vergütet. Diese Vergütungen hat die ukrainische Regierung bis Januar 2030 garantiert.

Bei Fuhrländer handelt es sich ursprünglich um einen deutschen Hersteller von Windrädern, der vor einem Jahr in die Insolvenz gegangen war. Das Servicegeschäft in Deutschland wird vom Unternehmen FWT Trade weitergeführt, das inzwischen auch Windräder des Typs Fuhrländer produziert. Schon seit 2010 gibt es in der Ukraine ein Unternehmen, das die Windräder des früheren deutschen Partners in Lizenz fertigt. Zuletzt vermeldete es einen Auftrag für die Lieferung von 22 Windrädern mit einer Spitzenleistung von je 2 MW nach Kasachstan. 

In der Ukraine sind nach Angaben der nationalen Windenergie-Assoziation derzeit Windräder mit einer gesamten Spitzenleistung von 316 MW installiert. Dabei gingen im ersten Halbjahr 2013 neue Windräder mit 18 MW in Betrieb. Alle ukrainischen Windparks zusammen sollen in den ersten sechs Monaten des Jahres 317 Gigawattstunden produziert haben. Das entspreche einem Anteil von 0,33 Prozent an der nationalen Stromproduktion. Derzeit sind mehrere große Windparks im Bau, so dass die Assoziation damit rechnet, dass die landesweit installierte Windkraftleistung bis Anfang 2014 auf 500 MW steigt.

Vernetzen