Die norwegische Tochtergesellschaft des ostdeutschen Erdgas-Großhändlers Verbundnetz Gas war mit einer Erkundungsbohrung in Küstengewässern erfolgreich. Eine weitere Bohrung soll nun zusätzliche Erkenntnisse über die nähere Umgebung bringen.


Von der Bohrplattform Transocean Arctic aus wurde das „Pil“-Prospekt in der Norwegischen See erkundet. Foto: VNG Norge / Helge Hansen


Der Erdgas-Großhändler VNG Verbundnetz Gas ist beim Aufbau einer eigenen Rohstoffbasis in Skandinavien weiter vorangekommen. Zuletzt wurden die Bohrungsarbeiten auf das „Pil“-Prospekt in der Norwegischen See unter der Betriebsführerschaft der norwegischen Tochtergesellschaft VNG Norge mit einem Öl- und Gasfund erfolgreich abgeschlossen. Der Fund liegt im Lizenzgebiet PL 586 auf der Haltenbanken-Terrasse, etwa 33 Kilometer südwestlich des schon produzierenden Njord-Feldes.

Wie VNG weiter mitteilte, zeigen erste Ergebnisse, dass die Bohrung auf Sandstein mit sehr guter Reservoirqualität gestoßen ist. Die Erkundungsbohrung erreichte eine Teufe von 3.738 Metern und erfolgte mit der Bohrplattform Transocean Arctic. Um zusätzliche Informationen über die Produktivität des Reservoirs zu erhalten, wurden umfangreiche Formations- und Druckmessungen sowie ein Fördertest durchgeführt, bei dem Öl und Gas zutage gebracht wurden. Die aktuelle vorläufige Ressourcenschätzung geht davon aus, dass sich aus der entdeckten Lagerstätte 40 bis 138 Millionen Barrel Öl-Equivalent gewinnen lassen. Ein Barrel oder Fass entspricht 159 Litern.

Eine weitere Bohrung, die in das benachbarte „Bue“ Prospekt hineinreichen wird, soll zusätzliche Erkenntnisse über das geologische und wirtschaftliche Potential der näheren Umgebung erbringen. Im Umfeld des neuen Fundes seien noch weitere Erkundungsmöglichkeiten zu erwarten, hieß es. VNG Norge ist mit einem Anteil von 30 Prozent an der Lizenz PL 586 beteiligt. Weitere Partner sind das französische Unternehmen Spike Exploration mit 30 %, Faroe Petroleum mit 25 % und das norwegische Unternehmen Rocksource mit 15 %.

VNG Norge ist insgesamt an 33 Lizenzen für die Erkundung und Förderung von Erdöl und Erdgas auf dem norwegischen Festlandsockel beteiligt. Bei elf dieser Lizenzen arbeitet das Unternehmen als Betriebsführer. Hinzu kommen zwei Lizenzen in dänischen Küstengewässern.

VNG Norge und die Tochtergesellschaft VNG Danmark hatten sich im Jahr 2013 an insgesamt sieben Erkundungsbohrungen beteiligt. Dabei wurden in drei Bohrungen Erdöl und Erdgas gefunden. Außerdem ist VNG Norge ein Teilhaber der produzierenden Felder Brage, Njord und Hyme. Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete das Unternehmen mit 68 Mitarbeitern einen Umsatz von 277 Mio. Kronen (derzeit 38 Mio. Euro) und einen Verlust von 100 Mio. Kronen (14 Mio. Euro).

Vernetzen