Für einen durchschnittlichen grundversorgten Strom-Haushaltskunden in Leipzig sinkt der Strompreis im kommenden Jahr 2015 um 1,4 Prozent. Die Ersparnis für grundversorgte Gaskunden fällt kräftiger aus.

In diesem Herbst haben die Leipziger Stadtwerke gute Nachrichten für ihre Kunden. Foto: Stefan Schroeter


Die SWL Stadtwerke Leipzig senken ihre Strom- und Gaspreise für grundversorgte Haushaltskunden ab dem 1. Januar 2015. Während die Ersparnis für Stromkunden gering ist, fällt sie für Gaskunden wesentlich deutlicher aus. Wie aus dem veröffentlichten Strom-Preisblatt hervorgeht, sinkt hier der Arbeitspreis um 0,49 Cent je Kilowattstunde brutto. SWL zufolge spart ein Durchschnittshaushalt mit einem Stromverbrauch von 1.800 kWh jährlich 8,78 Euro brutto. Das entspricht einer Ersparnis von 1,4 Prozent.

Da der jährliche Grundpreis von 107,10 Euro brutto nicht verändert wird, sinkt die Stromrechnung auch für Stromspar-Haushalte ein wenig. So zahlen sie beispielsweise bei einem Jahresverbrauch von 1.150 kWh im kommenden Jahr noch 430,48 Euro brutto. Das entspricht einer Ersparnis von 5,61 Euro brutto oder 1,29 %.

Wie SWL weiter mitteilte, gibt das Unternehmen damit die insgesamt sinkenden staatlichen Umlagen sowie einen geringeren Arbeitspreis der Netzentgelte an ihre Kunden in der Grundversorgung weiter. Die Erhöhung des Netzentgelt-Grundpreises konnte der Energieversorger durch gesunkene Beschaffungs- und Strukturkosten kompensieren.

Die SWL-Tochtergesellschaft Netz Leipzig hatte den Netzentgelt-Arbeitspreis für das kommende Jahr 2015 um 0,31 Ct./kWh gesenkt und gleichzeitig den monatlichen Grundpreis um 7,76 Euro angehoben. SWL begründete dies auf Anfrage mit einer „sachgerechteren Umverteilung der variablen und fixen Kostenbestandteile“. Damit reagiere das Unternehmen auf veränderte energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Die gesunkenen Beschaffungskosten erklärte SWL allgemein damit, dass es die eigene Stromproduktion durch eine Strombeschaffung an der Europäischen Energiebörse EEX ergänze. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass SWL den benötigten Strom im Großhandel zunehmend günstig einkaufen kann. Bekanntlich sind die Strom-Großhandelspreise in den vergangenen Jahren ständig gesunken. Hinzu kommt, dass die EEG-Umlage, mit der die kleinen und mittleren Stromkunden die Vergütung von Ökostrom bezahlen, im kommenden Jahr geringfügig sinkt.


Gaskunden sparen mehr

In der Grund- und Basisversorgung mit Gas senkt SWL ab 1. Januar 2015 die Preise deutlicher. Eine verbrauchte Kilowattstunde wird hier um 0,87 Ct. brutto billiger und kostet nun noch den Arbeitspreis von 8,57 Ct. brutto. Der monatliche Grundpreis von 7,10 Euro brutto bleibt unverändert. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas bedeutet das SWL zufolge eine jährliche Ersparnis von 174 Euro brutto. Er zahlt nun noch 1.789 Euro brutto für diese Menge. Mit der Preissenkung gebe SWL stark gesunkene Netzentgelte sowie gesunkene Beschaffungs- und Strukturkosten an seine Kunden weiter, teilte das Unternehmen weiter mit.

Dabei sinken allein die Netzentgelte um 24 %, weil Netz Leipzig Mehreinnahmen aus den vorangegangenen Kalenderjahren an seine Kunden zurückgibt. Wahrscheinlich hatte die kältere Witterung dazu geführt, dass im Netz mehr Gas transportiert worden ist, als die SWL-Tochter vorher für die Genehmigung ihrer Netzentgelte kalkuliert hatte. Außerdem sind die Großhandelspreise für das Lieferjahr 2015 gegenüber dem Lieferjahr 2014 gesunken. „Diese Entwicklung geben wir gern an unsere Kunden weiter“, schreibt SWL.

Gleichzeitig weist das Unternehmen darauf hin, dass seine Bestpreis-Produkte einen Preisvorteil gegenüber der Grundversorgung bieten. Alle Bestpreis-Kunden, deren Preisgarantie Ende 2014 ausläuft, sollen ein günstigeres Preisangebot erhalten.

Bei der Fernwärme geht SWL derzeit von einer Preissenkung für das Jahr 2015 aus. Mitte Dezember 2014 will der Versorger alle Fernwärmekunden per Brief anschreiben und über die ab 1. Januar 2015 gültigen Preise informieren. Am 20. Dezember 2014 sollen die neuen Fernwärmepreise außerdem im Leipziger Amtsblatt veröffentlicht werden.


Vernetzen