Hintergrund-Berichte zu Biomasse
  • Konzepte für flexible Biogasanlagen

    Konzepte für flexible Biogasanlagen

    Das Deutsche Biomasseforschungszentrum hat untersucht, wie eine bestehende Biogasanlage mit gut ausgebauter Wärmeproduktion für eine bedarfsgerechte Stromproduktion genutzt werden kann. Dabei erwiesen sich zwei Konzepte als aussichtsreich.

  • Biomethan-Investoren warten die EEG-Reform ab

    Biomethan-Investoren warten die EEG-Reform ab

    Im Gebiet des Netzbetreibers Mitnetz Gas sollen in diesem Jahr zwei Biomethan-Anlagen ans Netz gehen. Fünf weitere solche Projekte waren bisher bereits in Planung, doch vier davon wurden inzwischen gestoppt.

  • "Energie-Kommune" mit Bürgerbeteiligung

    "Energie-Kommune" mit Bürgerbeteiligung

    Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck versorgen ihre Kunden mit Strom aus europäischer Wasserkraft und betreiben Biomasse-Anlagen vor Ort. Auch das Jenaer Modell der Bürgerbeteiligung war ein wichtiges Argument für die Agentur für Erneuerbare Energien, um die Thüringer Stadt als „Energie-Kommune“ auszuzeichnen.

  • Verbio will Biomethan aus Stroh produzieren

    Verbio will Biomethan aus Stroh produzieren

    Der Biokraftstoff-Produzent baut in Schwedt eine Anlage auf, die den Reststoff Stroh zu Biomethan vergären soll. Die Einspeisung des Energieträgers ins Erdgasnetz wird von der Europäischen Union gefördert.

  • Daimler erprobt Biokraftstoff aus Stroh

    Daimler erprobt Biokraftstoff aus Stroh

    Eine Mercedes-Benz-Testflotte fährt in den nächsten 12 Monaten mit einem neuen Biokraftstoff. Er enthält 20 Prozent Ethanol, das aus dem bisher wenig genutzten Agrar-Reststoff Weizenstroh hergestellt wird. 

  • Baubremse für Biogasanlagen

    Baubremse für Biogasanlagen

    Der Zubau von Biogasanlagen in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Die schon bestehenden Anlagen sollen künftig flexibel Strom erzeugen, doch der dafür nötige Umbau kommt bisher nur sehr langsam voran.

  • Strom und Wärme aus Biomethan in Vetschau

    Strom und Wärme aus Biomethan in Vetschau

    Envia Therm hat in Vetschau ein bestehendes Heizwerk um ein Block-Heizkraftwerk ergänzt, das Biomethan als Brennstoff nutzt. Es soll einen Teil der bisherigen Wärmeproduktion aus Braunkohlestaub und Heizöl ersetzen und so den Kohlendioxid-Ausstoß senken.

  • Flexibler Strom aus Bioenergie steht noch am Anfang

    Flexibler Strom aus Bioenergie steht noch am Anfang

    Vor allem Biogas-Kraftwerke sind prinzipiell gut dafür geeignet, die wachsende Stromproduktion aus schwankenden Energiequellen wie Sonne und Wind auszugleichen. Doch ihr Ausbau für einen flexiblen Betrieb wird noch durch mehrere Hindernisse abgebremst.

  • Strom aus Bioenergie im Blickpunkt

    Strom aus Bioenergie im Blickpunkt

    Das Bundesumweltministerium rechnet mit Kürzungen im Bereich nachwachsender Rohstoffe. Die Rahmenbedingungen für schon bestehende Anlagen sollen dagegen nicht angetastet werden.

  • Stroh kann noch viel Energie liefern

    Stroh kann noch viel Energie liefern

    In Deutschland wird bisher nur ein Prozent der nachhaltig verfügbaren Strohmenge energetisch genutzt. Um sie besser für die Strom-, Wärme- und Kraftstoffproduktion zu erschließen, muss auch noch die Technik weiterentwickelt werden.

  • Innovationszentrum für Bioenergie-Unternehmen

    Innovationszentrum für Bioenergie-Unternehmen

    Das Deutsche Biomasse-Forschungszentrum sucht den Austausch mit kleinen und mittelständischen Unternehmen der Bioenergie-Branche. Das Angebot, sich in räumlicher Nähe zu den Wissenschaftlern anzusiedeln, haben die ersten zwei Unternehmen angenommen.

  • Juwi plus Eins gleich Biomethan Brandis

    Juwi plus Eins gleich Biomethan Brandis

    Auf dem Gelände des früheren Militärflughafens Brandis-Waldpolenz betreibt Juwi bereits ein großes Solarkraftwerk. Nun produziert der Ökokraftwerks-Spezialist hier gemeinsam mit dem Versorger Eins Energie auch Biomethan aus landwirtschaftlichen Einsatzstoffen.

  • Grünschnitt wird zu Biokohle

    Grünschnitt wird zu Biokohle

    Auf dem Gelände der Deponie Lochau demonstrieren die Stadtwerke Halle, wie pflanzliche Reststoffe zu einem kohleartigen Biobrennstoff veredelt werden können. Die dafür nötige Wärme liefert eine benachbarte Deponiegas-Anlage.

  • Biomethan-Produktion am früheren Kernkraft-Standort

    Biomethan-Produktion am früheren Kernkraft-Standort

    In Arneburg bei Stendal hat Weltec eine Biomethan-Anlage in Betrieb genommen. Der Standort ist für den unvollendeten Bau eines Kernkraftwerks bekannt, zuletzt gab es hier Pläne für ein Steinkohlekraftwerk.

  • Bioenergie-Nutzung kann noch verdoppelt werden

    Bioenergie-Nutzung kann noch verdoppelt werden

    Der erneuerbare Energieträger kann künftig bis zu 15 Prozent des deutschen Primärenergie-Bedarfs decken, schätzt das Deutsche Biomasse-Forschungszentrum. Die knappe Ressource sollte aber besser genutzt werden - möglichst kaskadenförmig.

  • Spitzenlast-Strom aus Biogasanlagen

    Spitzenlast-Strom aus Biogasanlagen

    Bisher kam es für die Betreiber von Biogasanlagen nur darauf an, möglichst viel Strom zu produzieren und in die Netze einzuspeisen. Inzwischen kann es sich lohnen, den Strom dann zu erzeugen, wenn der Bedarf am größten ist.

  • Biomethan aus Klein Wanzleben und Kroppenstedt

    Biomethan aus Klein Wanzleben und Kroppenstedt

    MVV Energie und RES Projects hatten im vergangenen Herbst in Sachsen-Anhalt eine Biomethan-Anlage in Betrieb genommen. Nun bauen sie am nächsten Projekt in der Region.

  • Chorens „Beta“-Anlage zur Demontage verkauft

    Chorens „Beta“-Anlage zur Demontage verkauft

    Als Zwischenerwerber der Freiberger Demonstrationsanlage für synthetische Bio-Energieträger tritt ein ungenanntes amerikanisches Unternehmen auf. Die verbliebenen Mitarbeiter der insolventen Choren-Gruppe erhielten im vergangenen Oktober ihre Kündigung.

  • Biogasbranche berichtet über „extreme Rezession“

    Biogasbranche berichtet über „extreme Rezession“

    Durch veränderte Einspeisevergütungen für Strom ist der Neubau von Biogasanlagen in Deutschland auf weniger als ein Drittel eingebrochen. Der Fachverband befürchtet nun Arbeitsplatz-Abbau und Insolvenzen bei den Anlagenherstellern.

  • Hirse kann Mais als Energiepflanze ersetzen

    Hirse kann Mais als Energiepflanze ersetzen

    Auf sächsischen Böden erreicht die bisher wenig beachtete Pflanze ähnliche Biomasse-Erträge wie der viel angebaute Mais. Aber in Sachsen hält sich der Maisanbau ohnehin noch in Grenzen.