Hintergrund-Berichte zu Erdgas
  • Gasproms Export-Zahlenrätsel gelöst

    Gasproms Export-Zahlenrätsel gelöst

    Der russische Monopolist für leitungsgebundene Erdgasexporte hatte im vergangenen Jahr 2013 die Rückschläge der Wirtschafts- und Finanzkrise offenbar überwunden. Die Zahlen, die Gasprom dazu veröffentlicht, lassen sich allerdings erst nach einem tiefen Blick in den Geschäftsbericht enträtseln.

  • Russisches Erdgas für China

    Russisches Erdgas für China

    Über Erdgaslieferungen nach China hatte der russische Energiekonzern Gasprom schon seit zehn Jahren verhandelt, sich mit dem chinesischen Partner CNPC aber bisher nicht über den Preis einigen können. Nun wurde ein Vertrag geschlossen, die Lieferungen könnten im Jahr 2019 beginnen.

  • Gastransport im Umkehrbetrieb für die Ukraine

    Gastransport im Umkehrbetrieb für die Ukraine

    Normalerweise dienen die ukrainisch-slowakischen Grenzübergangs-Verbindungen dazu, russisches Erdgas von Osten nach Westen zu transportieren. Weil dieses Erdgas nun aber für die Ukraine zu teuer geworden ist, sollen auch Transporte in umgekehrter Richtung möglich werden.

  • RWE liefert Erdgas über Polen in die Ukraine

    RWE liefert Erdgas über Polen in die Ukraine

    Der deutsche Energiekonzern nutzt den Umkehrbetrieb einer ukrainisch-polnischen Ferngasverbindung, um die ukrainische Gasgesellschaft Naftogas mit Erdgas zu versorgen. Wenn auch ein Umkehrbetrieb an der slowakischen Grenze möglich wird, will RWE die Liefermengen deutlich erhöhen.

  • VNG Norge findet wieder Erdöl und Erdgas

    VNG Norge findet wieder Erdöl und Erdgas

    Die norwegische Tochtergesellschaft des ostdeutschen Erdgas-Großhändlers Verbundnetz Gas war mit einer Erkundungsbohrung in Küstengewässern erfolgreich. Eine weitere Bohrung soll nun zusätzliche Erkenntnisse über die nähere Umgebung bringen.

  • Gasproms enorme Preiserhöhung für die Ukraine

    Gasproms enorme Preiserhöhung für die Ukraine

    Ab dem laufenden Monat April will der halbstaatliche russische Energiekonzern dem Nachbarland einen fast doppelt so hohen Erdgaspreis wie bisher berechnen. Die ukrainische Regierung spricht von „Gas-Aggression“ und besteht auf dem zuletzt gültigen Preis.

  • Verbundnetz Gas und der besondere Klang von Wintershall

    Verbundnetz Gas und der besondere Klang von Wintershall

    Kommentar: Das Wort „Wintershall“ hat für jemanden, der die Entwicklung des ostdeutschen Gasgroßhändlers VNG Verbundnetz Gas über längere Zeit verfolgt hat, einen besonderen Klang. Wintershall, eine Tochtergesellschaft des Chemiekonzerns BASF, gehörte zu den ersten Aktionären, als VNG im Jahr 1991 von der Treuhand privatisiert wurde.

  • Polen baut sein Erdgasnetz kräftig aus

    Polen baut sein Erdgasnetz kräftig aus

    Der zentrale polnische Netzknotenpunkt Gustorzyn ist für den Anschluss von zwei neuen Ferngasleitungen erweitert worden. Der nationale Netzbetreiber Gas-System will bis 2018 insgesamt 2.000 Kilometer Ferngasleitungen verlegen.

  • Saipem soll Südstroms erste Röhre legen

    Saipem soll Südstroms erste Röhre legen

    Das Konsortium South Stream Transport hat einen zwei Milliarden Euro schweren Auftrag für das Verlegen des ersten Pipelinestrangs vergeben. Auch die Stahlrohr-Lieferanten für die zweite Röhre stehen fest.

  • Wintershall verschafft EWE die Mehrheit bei VNG

    Wintershall verschafft EWE die Mehrheit bei VNG

    Das BASF-Tochterunternehmen verkauft seine VNG-Anteile an den Großaktionär EWE. Damit erreicht der Oldenburger Energiekonzern nun im zweiten Anlauf die Mehrheit bei dem Leipziger Unternehmen, das bisher weitgehend eigenständig war.

  • Hohe Abschreibungen schmälern Lukoils Gewinn

    Hohe Abschreibungen schmälern Lukoils Gewinn

    Wachsende Einnahmen aus der Erdöl-und Erdgasförderung sowie aus der Kraftstoffproduktion ließen zwar den Umsatz des russischen Energiekonzerns wachsen. Doch dem standen hohe Abschreibungen für mehrere Förderprojekte und Tochtergesellschaften gegenüber.

  • Europäisches Geld für Gas vom Kaspischen Meer

    Europäisches Geld für Gas vom Kaspischen Meer

    Ein Kredit der Europäischen Entwicklungsbank hilft dem russischen Energiekonzern Lukoil, ein Erdgasprojekt im Kaspischen Meer auszubauen. In einigen Jahren könnte von dort sogar Erdgas durch einen südlichen Korridor nach Europa strömen.

  • Verbundnetz Gas meistert seine Langfristverträge

    Verbundnetz Gas meistert seine Langfristverträge

    Teure Einkaufsverpflichtungen für Erdgas hatten den Energiekonzern vor zwei Jahren noch tief in die roten Zahlen geführt. Inzwischen hat er sich mit seinen Lieferanten auf marktgerechte Anpassungen geeinigt und erhält hohe Ausgleichszahlungen.

  • Dritte Gasturbine im Heizkraftwerk Erfurt-Ost

    Dritte Gasturbine im Heizkraftwerk Erfurt-Ost

    Die Stadtwerke Erfurt haben 40 Millionen Euro investiert, um das Heizkraftwerk Erfurt-Ost auszubauen. Ein neuer Wärmespeicher ermöglicht es, die Stromerzeugung vom Wärmebedarf der Fernwärmekunden zu entkoppeln.

  • Südstrom will im Herbst die ersten Rohre wässern

    Südstrom will im Herbst die ersten Rohre wässern

    Das Konsortium für den Bau einer Erdgasleitung von Russland durch das Schwarze Meer nach Südosteuropa hat Stahlrohre für die erste von vier Röhren bestellt. Sie soll ab dem kommenden Herbst verlegt werden und zum Jahresende 2015 in Betrieb gehen.

  • Gasprom wird zweitgrößter deutscher Erdgashändler

    Gasprom wird zweitgrößter deutscher Erdgashändler

    Der russische Energiekonzern kann das Gashandels- und Speichergeschäft von Wintershall übernehmen. Im Gegenzug baut die BASF-Tochter  ihre Öl- und Gasförderung in Russland weiter aus.

  • Ukraine gewinnt Atempause beim Erdgaspreis

    Ukraine gewinnt Atempause beim Erdgaspreis

    Der russische Erdgas-Produzent Gasprom senkt den bisher hohen Preis für Lieferungen in die Ukraine während der ersten drei Monate des Jahres 2014 deutlich ab. Für die Zeit danach muss der Preis wieder neu ausgehandelt werden – auf der Grundlage eines umstrittenen Vertrages von 2009.

  • Erweiteter Handel mit Gastransport-Kapazitäten

    Erweiteter Handel mit Gastransport-Kapazitäten

    Die Handelsplattform Prisma ist seit April der zentrale europäische Marktplatz für marktgebiets- und grenzüberschreitende Gastransport-Kapazitäten. Ab Januar soll hier auch der Zweithandel mit Kapazitäten beginnen, die Transporteure nicht mehr brauchen.

  • Flüssigerdgas für Kaliningrad

    Flüssigerdgas für Kaliningrad

    Um die russische Ostsee-Exklave auch mit Erdgas per Tankschiff beliefern zu können, will Gasprom dort ein LNG-Terminal bauen. Das Flüssigerdgas soll künftig aus einem eigenen Werk an der Ostseeküste kommen.

  • Teilregulierung soll Opals Halbblockade lösen

    Teilregulierung soll Opals Halbblockade lösen

    Die Ostseepipeline-Anbindungsleitung Opal kann bisher nur zur Hälfte genutzt werden, weil der russische Energiekonzern Gasprom eine Auflage der Europäischen Kommission nicht akzeptiert. Nun unternimmt die Bundesnetzagentur gemeinsam mit den Pipelinebetreibern einen neuen Regulierungsversuch.