Hintergrund-Berichte zu Erdgas
  • Verbundnetz Gas findet Erdöl mit Begleitgas

    Verbundnetz Gas findet Erdöl mit Begleitgas

    Bei Erkundungsbohrungen vor Norwegens Küste sind der norwegische Energiekonzern Statoil und mehrere Partnerunternehmen auf Erdöl und Begleitgas gestoßen. Zu den beteiligten Unternehmen gehört VNG Norge, das seine Ressourcen mit diesem Fund deutlich ausbauen kann.

  • Siemens baut ein Gaskraftwerk in Polen

    Siemens baut ein Gaskraftwerk in Polen

    Der deutsche Technikkonzern errichtet in der westpolnischen Stadt Gorzów Wielkopolski ein Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk, das mit Erdgas aus regionalen Quellen befeuert wird. Es ersetzt ein altes Kohlekraftwerk und senkt den Schadstoff-Ausstoß sehr deutlich. 

  • Leipzig zieht die Gas- und Strompreisbremse

    Leipzig zieht die Gas- und Strompreisbremse

    In der Gas-Grundversorgung geben die Stadtwerke sinkende Kosten an ihre Kunden weiter. In der Strom-Grundversorgung können sie steigende Staatsumlagen mit einem günstigeren Einkauf ausgleichen.

  • Wind-Wasserstoff für Greenpeace-Gaskunden

    Wind-Wasserstoff für Greenpeace-Gaskunden

    Im Hybridkraftwerk Prenzlau produziert Enertrag aus Windstrom den chemischen Energieträger Wasserstoff, um ihn vor Ort zu speichern und bedarfsgerecht zu verstromen. Künftig soll dieser Wind-Wasserstoff auch ins Ferngasnetz einspeist und an die Gaskunden von Greenpeace Energy geliefert werden.

  • Durch Nord Stream kann mehr Erdgas strömen

    Durch Nord Stream kann mehr Erdgas strömen

    Die beiden Anbindungsleitungen der Ostseepipeline Nord Stream waren bisher nur teilweise verfügbar und haben daher die Transportleistung des gesamten Systems eingeschränkt. Nun kann zumindest die westwärts führende Nordeuropäische Erdgasleitung vollständig genutzt werden.

  • Verbundnetz Gas richtet den Blick auf Wasserstoff

    Verbundnetz Gas richtet den Blick auf Wasserstoff

    Am Erdgas-Speicherstandort Bad Lauchstädt soll künftig auch der zukunftsträchtige chemische Energieträger Wasserstoff produziert, weiterverarbeitet und gespeichert werden. Mit seiner Speicherung in unterirdischen Kavernen gibt es europaweit bisher kaum Erfahrungen.

  • Kraftwärme-Kopplung mit Erdgas in Meuselwitz

    Kraftwärme-Kopplung mit Erdgas in Meuselwitz

    Ein Block-Heizkraftwerk und zwei Heißwasserkessel liefern die Fernwärme für die Stadt, nachdem das nahe Braunkohlekraftwerk Mumsdorf stillgelegt worden ist. Der Kohlendioxid-Ausstoß, der mit der Wärmeversorgung verbunden ist, sinkt dadurch sehr deutlich.

  • Gasprom verzichtet auf halbe Opal-Transportleistung

    Gasprom verzichtet auf halbe Opal-Transportleistung

    Die Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung Opal transportiert russisches Erdgas ins bestehende deutsche Pipelinesystem und nach Tschechien. Doch Gasprom und seine deutschen Partner können ihre Transportleistung nur zur Hälfte nutzen, weil Gasprom eine Auflage der Europäischen Kommission nicht erfüllt.

  • Eon speist Wasserstoff ins Erdgasnetz

    Eon speist Wasserstoff ins Erdgasnetz

    Eine Pilotanlage im Brandenburger Falkenhagen nutzt Windstrom für die Elektrolyse, um Wasserstoff zu erzeugen. Dieser Energieträger wird in eine Erdgasleitung eingespeist.

  • Wirtschaftliche Ökostrom-Speicherung bis 2020

    Wirtschaftliche Ökostrom-Speicherung bis 2020

    Wind- und Solarstrom lässt sich prinzipiell in Form von Wasserstoff und synthetischem Methan speichern. Was derzeit noch in Pilotanlagen erprobt wird, will ein Forschungskonsortium nun auch im großen Maßstab wirtschaftlich machen.

  • Gasprom kann die Erdgasleitung Opal nicht auslasten

    Gasprom kann die Erdgasleitung Opal nicht auslasten

    Die Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung wird nur mit halber Transportleistung betrieben, weil der Zugang für mögliche Wettbewerber freigehalten werden muss. Nach Angaben des russischen Energiekonzerns gibt es aber keine anderen Transport-Interessenten.

  • Gasprom rechnet mit mehr Exporten ins „ferne Ausland“

    Gasprom rechnet mit mehr Exporten ins „ferne Ausland“

    Nach Deutschland liefert der russische Energiekonzern eine konstante Erdgasmenge von 34 Milliarden Kubikmetern. Über die Preisanpassungen für das laufende Jahr verhandelt er noch mit seinen europäischen Partnern.

  • Kredite für Polens erstes Gas-Großkraftwerk

    Kredite für Polens erstes Gas-Großkraftwerk

    Im ostpolnischen Kraftwerk Stalowa Wola wollen Tauron und PGNiG einen Kraftwerksblock mit Gas- und Dampfturbinen-Technik bauen. Die erste derartige Anlage im Land soll bestehende Steinkohle-Blöcke ersetzen und so den Kohlendioxid-Ausstoß des Kraftwerks senken.

  • Gasprom plant neue Erdgasleitung in die Slowakei

    Gasprom plant neue Erdgasleitung in die Slowakei

    Die Gastransport-Magistrale Jamal-Europa soll um ein Teilstück ergänzt werden, das von Belarus über Polen in die Slowakei führt. Damit würden Gasprom und seine Kunden in Mittel- und Westeuropa weniger abhängig von ukrainischen Transitleitungen.

  • Ukrainische Pläne für ein LNG-Terminal

    Ukrainische Pläne für ein LNG-Terminal

    Die Ukraine will ab 2016 Flüssigerdgas importieren und sich so weniger abhängig von Erdgaslieferungen aus russischen Leitungen machen. Doch die dafür notwendigen Investoren fehlen bisher.

  • Verbundnetz Gas kauft Goldgas

    Verbundnetz Gas kauft Goldgas

    VNG steigt mit der Übernahme ins bundesweite Geschäft mit Haushaltskunden ein. Goldgas bringt nach einer Konsolidierung 130.000 Kunden mit.

  • Lukoil baut ein Kraftwerk für Erdöl-Begleitgas

    Lukoil baut ein Kraftwerk für Erdöl-Begleitgas

    Der Brennstoff fällt bei der Erdölförderung des russischen Konzerns im Kaspischen Meer als Nebenprodukt an. Bis 2015 will Lukoil das bisher oft abgefackelte Begleitgas fast vollständig nutzbar machen.

  • Besserer Gaseinkauf sorgt wieder für VNG-Gewinne

    Besserer Gaseinkauf sorgt wieder für VNG-Gewinne

    Der Erdgasimporteur Verbundnetz Gas hat sich mit seinen beiden wichtigsten Vorlieferanten über Anpassungen der teuren Langfristverträge einigen können. Das meiste Erdgas kauft er inzwischen im kurz- und mittelfristigen Handel ein.

  • Mehr russisches Erdgas für den Seetransport

    Mehr russisches Erdgas für den Seetransport

    Ein neues LNG-Werk nahe der fernöstlichen russischen Hafenstadt Wladiwostok soll ab 2018 verflüssigtes Erdgas produzieren, das per Tankschiff über die Meere transportiert werden kann. Der Rohstoff dafür kommt aus den Förderregionen Sachalin, Jakutsk und Irkutsk.

  • Nowatek kommt als russischer Erdgaslieferant voran

    Nowatek kommt als russischer Erdgaslieferant voran

    Der zweitgrößte russische Erdgasproduzent hat mehrere Lieferverträge mit Großkunden abschließen können. Am spektakulärsten war dabei eine Exportvereinbarung mit EnBW, über die es bisher keine eindeutigen Informationen gibt.