Bioenergie-Boom in den richtigen Bahnen

In den vergangenen Jahren ist der Ausbau der energetischen Biomasse-Nutzung von der Politik stark abgebremst worden. Dem Deutschen Biomasse-Forschungszentrum in Leipzig gehen die Forschungsthemen dennoch nicht aus, auch wenn die Finanzierung schwieriger werden könnte.

Netzbetreiber wollen Öko-Kraftwerke besser einbeziehen

Die Systemdienstleistungen für ein stabiles Stromnetz werden bisher vor allem von zentralen Großkraftwerken erbracht. Ostdeutsche Netzbetreiber wollen nun auch die schnell wachsende Zahl der dezentralen Anlagen für erneuerbare Energien dafür erschließen.

Übergangslösung im russisch-ukrainischen Gasstreit

Ein Kompromissvorschlag des europäischen Energiekommissars sieht vor, dass Naftogas zunächst den nicht umstrittenen Teil seiner Schulden bezahlt. Im Gegenzug soll Gasprom eine Mindestmenge Erdgas liefern, damit die Ukraine über den Winter kommt.

Das Leipziger Gaskraftwerk wurde flexibler und effizienter

In den vergangenen vier Jahren haben die Stadtwerke Leipzig ihr Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk gründlich modernisiert. Nun kann es mehr lukrative Regelenergie produzieren und erhält eine Zulage für die effiziente Stromerzeugung in Kraftwärme-Kopplung.

Solarschwenker für Berlins Südkreuz

Am drittgrößten Fernbahnhof Berlins ist eine bewegliche Solaranlage in Betrieb gegangen. Sie schwenkt ihre Modulfläche der Sonne nach und soll so 30 Prozent mehr Strom als eine starre Anlage liefern.

Deutschland und Schweden führen bei Biomethan

In den beiden Ländern gibt es eine große Zahl von Biomethan-Anlagen und eine hohe Produktionsleistung, stellt eine Studie der Internationalen Energieagentur fest. Ein länderübergreifender Biomethan-Markt steht noch am Anfang.

Regelenergie aus dem Batteriekraftwerk

Am Umspannwerk Schwerin-Lankow ist das erste kommerzielle Batteriekraftwerk Europas in Betrieb gegangen. Es soll die Schwankungen von Sonnen- und Windstrom im Übertragungs- und Verteilnetz ausgleichen.

Moldau erschließt sich Erdgaslieferungen aus dem Westen

Das östliche Nachbarland von Rumänien konnte bisher nur russisches Erdgas über ukrainische Transitleitungen beziehen. Eine neue Leitung ermöglicht nun auch Lieferungen aus Mitgliedsländern der Europäischen Union.

Keine Rechtssicherheit für die Südwest-Kuppelleitung

Wann die Verfassungsbeschwerde gegen die Starkstromleitung durch Thüringen entschieden wird, ist noch nicht absehbar. Der Widerstand der Leitungsgegner lässt bereits erahnen, dass auch der Bau anderer geplanter Stromtrassen schwieriger und langwieriger wird als gedacht.

Netzausbau-Plan für Ökostrom in Ostdeutschland

Die ostdeutschen Hochspannungsnetze müssen in den nächsten Jahren stark ausgebaut werden, um die wachsenden Strommengen aus erneuerbaren Energien zu transportieren. Die regionalen Netzbetreiber beziffern die dafür nötigen Investitionen auf 500 Millionen Euro.

Erdgas strömt nun auch aus der Slowakei in die Ukraine

Die Erdgas-Pipeline Vojany-Ushgorod war einmal gebaut worden, um russisches Erdgas aus ukrainischen Transitleitungen in die Slowakei zu liefern. Dafür wurde sie nie genutzt, und jetzt dient sie dem Transport in umgekehrter Richtung.

Polen und Litauen konkretisieren ihr Erdgas-Leitungsprojekt

Eine neue, grenzüberschreitende Pipeline soll es Litauen ermöglichen, Erdgas über das polnische Ferngasleitungs-Netz zu beziehen. Die beteiligten Netzbetreiber wollen dieses Projekt zu einem großen Teil mit Fördergeldern der Europäischen Union finanzieren.

Eon will Power-to-Gas weiterentwickeln

Mit seiner Pilotanlage in Brandenburg produziert der Energiekonzern seit einem Jahr Wasserstoff aus Windstrom und vermarktet den Energieträger über das Erdgasnetz. Die dabei gesammelten Erfahrungen nutzt er nun schon für den Bau einer weiterentwickelten Pilotanlage in Hamburg.

Solarstrom aus Ost-West-Anlagen bringt Systemvorteile

Die bisherige Vergütung von Solarstrom hat dazu geführt, dass Solarstrom-Anlagen vor allem im Süden Deutschlands gebaut und nach Süden ausgerichtet wurden. Für das gesamte Stromsystem wäre es besser, beim weiteren Ausbau der Solarstrom-Erzeugung umzusteuern.

Energiebörse EEX wächst mit Stromtermin- und Gasgeschäften

Im deutschen Strom-Terminmarkt ist die European Energy Exchange inzwischen an einem Fünftel der Handelsgeschäfte beteiligt. Der börsliche Gashandel hat sich weiter belebt, bietet aber auch noch große Entwicklungsmöglichkeiten.

Litauen will mehr Unabhängigkeit bei Erdgasimporten

Ein Flüssigerdgas-Entladeschiff im Hafen Klaipeda soll es dem baltischen Land bald ermöglichen, Erdgas auch von anderen Lieferanten als dem russischen Energiekonzern Gasprom zu beziehen. Erster neuer Partner ist der norwegische Energiekonzern Statoil.