Mibrags Sicht auf Strukturwandel und Gesellschafter

Der Betriebsrat des Bergbauunternehmens rechnet mit einem drastischen Strukturwandel, sobald erneuerbare Energien ausreichend und wirtschaftlich gespeichert werden können. Geschäftsführung und Aufsichtsrat sehen auch danach noch eine Zukunft für die Braunkohleförderung.

Batterie-Stromspeicher am Windpark Feldheim

Das Ökokraftwerks-Unternehmen Energiequelle und der Windrad-Hersteller Enercon bauen in Brandenburg einen Batterie-Stromspeicher. Er soll sogenannte Regelleistung für das Stromnetz bereitstellen, um Schwankungen der Windstrom-Einspeisung auszugleichen.

Gabriel warnt vor kleineren Strombörsen-Preiszonen

Verzögerungen beim Stromnetz-Ausbau können nach Ansicht des Bundeswirtschaftsministers dazu führen, dass die Bundesnetzagentur kleinere Strombörsen-Preiszonen festlegt. Die Strompreise in Süddeutschland wären dann höher als in anderen Bundesländern.

Keine schnelle Entscheidung über Kapazitätsmärkte

Ob Kraftwerksbetreiber künftig schon für ihre Produktionsbereitschaft bezahlt werden sollen, will das Bundeswirtschaftsministerium im nächsten Jahr erst einmal ausführlich diskutieren. Eine Entscheidung strebt Minister Gabriel spätestens 2016 an.

Große Transportpläne für Mibrags Braunkohle

Das Bergbauunternehmen transportiert zunehmend Braunkohle über längere Strecken nach Tschechien und Niedersachsen. Fragen zum damit verbundenen wirtschaftlichen Aufwand und Kohlendioxid-Ausstoß beantwortet es nicht.

Kein klares Bild bei Mibrags Mutter

EP Energy, die tschechische Muttergesellschaft des ostdeutschen Braunkohleförderers Mibrag, verbuchte zuletzt einen Gewinnrückgang. Doch die Jahresergebnisse des von Finanzinvestoren aufgebauten Energiekonzerns sind eigentlich schwer miteinander zu vergleichen.

Enviam nutzt seine Dächer für Solarstrom

Der Regionalversorger lässt derzeit auf Gebäudedächern seiner Standorte Solarstromanlagen installieren. An der Finanzierung dieser Investition hat er die eigenen Kunden beteiligt.

Mannheimer Biomethan-Anlage in Staßfurt

MVV Energie betreibt bereits zwei Biomethan-Anlagen in Klein Wanzleben und Kroppenstedt. In Staßfurt baut das Unternehmen nun seine dritte Anlage in Sachsen-Anhalt.

Neue Rohre für den Gastransport nach Südsachsen

Die Ferngasleitung 02 vom brandenburgischen Lauchhammer ins sächsische Oberhermsdorf ist bereits seit Ende der 50er Jahre in Betrieb. Nach ihrer Modernisierung will sie der Netzbetreiber Ontras ferngesteuert betreiben können.

Solarstrom-Eigenproduktion mit Ost-West-Profil

Das Heizkraftwerk Dresden-Reick steht die meiste Zeit des Jahres still, muss aber dennoch betriebsbereit bleiben. Den dafür nötigen Strom liefert nun eine Fotovoltaikanlage, die der Betreiber Drewag auf eine möglichst gleichmäßige Stromproduktion ausgerichtet hat.

Turbineninsel für polnisches Steinkohlekraftwerk

Siemens liefert die Dampfturbine und die zugehörige Technik für das Steinkohle-Großkraftwerk Jaworzno III in Polen. Das neue Kraftwerk soll Altanlagen des Energieversorgers Tauron ersetzen und so den Kohlendioxid-Ausstoß um ein Viertel senken.

EWE meldet sich als VNG-Mehrheitsaktionär an

Der Oldenburger Energiekonzern braucht noch die Zustimmung der Kartellbehörden, um die alleinige Kontrolle über den Leipziger Erdgas-Handelskonzern Verbundnetz Gas übernehmen zu können. Wie lange EWE seine Aktienmehrheit hält, hängt offenbar von den derzeitigen Verhandlungen mit den VNG-Minderheitsaktionären ab.

Neue Motoren für Thüringer Gaskraftwerk

Die Erdgasvorkommen um das Thüringer Kraftwerk Grabe sind ergiebiger als gedacht, nur der Druck ist gesunken. Um das niederkalorische Gas weiter für die Stromproduktion nutzen zu können, hat der Kraftwerksbetreiber die bisher genutzten Turbinen durch Motoren ersetzt.

Kritik an Schieflage bei Stromnetz-Entgelten

Der starke Ausbau erneuerbarer Energien in Ostdeutschland ist eine Ursache dafür, dass die Netzentgelte hier höher sind als in anderen deutschen Regionen. Tamara Zieschang, Wirtschafts-Staatssekretärin in Sachsen-Anhalt, setzt sich daher für eine bundesweite Wälzung der Netzlasten ein.

Mit neuen Geschäftsfeldern aus der Solarkrise

Die Krise der Solarbranche hat in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen deutliche Spuren hinterlassen. Neue Chancen bieten sich auf dem stark wachsenden Weltmarkt und bei der heimischen Eigenerzeugung von Sonnenstrom.

VNG Norge verdoppelt die Öl- und Gasförderung

Mit einem Zukauf konnte Verbundnetz Gas seine tägliche Förderung von Erdöl und Erdgas in Skandinavien auf 4.000 Fass Öläquivalent ausbauen. Dabei entfällt der weitaus überwiegende Teil auf Rohöl der Brent-Qualität.